Logo Abfallwirtschafts-Zweckverband Landkreis Hersfeld-Rotenburg (AZV)
Wappen Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Abfallwirtschafts-Zweckverband
Landkreis Hersfeld-Rotenburg (AZV)

 
Suchformular
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern   |   Schrift verkleinern
 

+ + + Aktuelles + + +

++ Das Schadstoffsammelmobil ist vom 4.Sep bis 11.Okt kreisweit unterwegs ++ Abgabe von Sonderabfällen bei der Fa. Fehr während der mobilen Sammlung nur samstags möglich ++

 

 

Abfallwirtschafts-Zweckverband
Landkreis Hersfeld-Rotenburg (AZV)

Kleine Industriestrasse 6
36251 Bad Hersfeld
Telefon: (0 66 21) 92 37 - 0
Telefax: (0 66 21) 92 37 - 37
E-Mail: info@azv-hef-rof.de

Sie befinden sich hier: Startseite (Home) > Aktuelles

 

Korrektur: Schadstoffsammlung in der Gemeinde Neuenstein am 18. September

Versehentlich wurde im Müllkalender des Abfallwirtschafts-Zweckverbands für die Gemeinde Neuenstein ein falscher Abholtag (13.September) bei der mobilen Schadstoffsammlung veröffentlicht.

Der richtige Abholtag der Schadstoffe ist Montag, der 18.September. Die Standzeiten und –orte bleiben wie im Müllkalender der Gemeinde Neuenstein angegeben und ändern sich nicht.

 

Mobile Schadstoffsammlung im Herbst

Der Abfallwirtschafts-Zweckverband (AZV) führt in der Zeit vom 4.September bis 11.Oktober seine kreisweite Aktion zur Einsammlung von Sonderabfällen mit dem Schadstoffmobil durch. Die Sammlung ist für Anlieferungen aus Privathaushalten kostenlos. Pro Anlieferung dürfen bis zu 100 kg abgegeben werden. Die Sonderabfälle sind zudem in der Regel in Originalbehältnissen (bis 20 Liter) anzuliefern. Für Sondermüll, der von Gewerbetreibenden angeliefert wird, wird eine Gebühr verlangt.

Zu den Sonderabfällen gehören z.B. Rostschutzmittel, Bremsflüssigkeit, Farben, Polituren, Trockenbatterien, Mittel zur Schädlingsbekämpfung, Pflanzenschutz- und Holzschutzmittel, Kleber, Lacke, Lösungsmittel, Photochemikalien, Reinigungsmittel aller Art, Flecken- und Desinfektionsmittel, Spraydosen, Säuren und Laugen.

Altmedikamente können auch in fast allen Apotheken abgegeben werden. Diese sind für die kostenlose Rücknahme aller festen oder flüssigen Medikamente entsprechend ausgestattet. Ebenso können Trockenbatterien zum Händler gebracht werden. Sie sind verpflichtet diese kostenlos vom Verbraucher zurückzunehmen.

Elektrokleingeräte bis zu einer Kantenlänge von 30 cm, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren (bis zu 10 Stück pro Anlieferer) werden ebenfalls am Schadstoffsammelmobil angenommen.

Die Sammeltermine sowie die Standorte des Schadstoffmobils können beim AZV unter 06621-9237-15 nachgefragt werden. Für den Bereich des AZV sind die Termine auch in den jeweiligen Müllkalendern enthalten.

Während der Sammlungstage ist die stationäre Annahmestelle von Schadstoffkleinmengen bei der Fa. Fehr in Bad Hersfeld nur samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet.

 

Illegale Elektroschrottsammler im Kreis unterwegs

Zurzeit informieren illegale Schrottsammler über Handzettel darüber, dass u.a. Altmetalle und Elektroaltgeräte an den Straßenrand gestellt werden können und diese dann von einem Sammler abgeholt werden. Auf diesen Schreiben finden sich weder Adresse noch Telefonnummer.

Der AZV weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Form der Einsammlung von Elektroaltgeräten und Sondermüll durch gewerbliche Sammler illegal ist und bittet seine Kunden diese Handzettel zu ignorieren und direkt in der blauen Altpapiertonne zu entsorgen.

Elektroaltgeräte und Sperrmüll werden ausschließlich nach vorheriger Anmeldung über den AZV oder der Fa. Fehr abgeholt. Angemeldet können die Elektroaltgeräte telefonisch bei der Fa. Fehr unter 06621-969215, per E-Mail an info@azv-hef-rof.de oder über die Sperrmüllkarte, die dem Müllkalender beigefügt ist.

Im Gegensatz zu der illegalen Entsorgung sorgt der AZV für eine ordnungsgemäße Wiederverwertung oder das ressourcenschonende Recycling.
 

Geänderte Gebührensatzung seit 1.Januar

Seit dem 1. Januar 2017 gibt es eine neue Gebührensatzung für die Abfallanlieferung am Entsorgungszentrum Hersfeld-Rotenburg. Das Eichgesetz und die zugehörige Mess- und Eichverordnung zwingen den Abfallwirtschafts-Zweckverband (AZV) seine Gebühren anzupassen. Die bisherige Praxis, alle Abfälle zu wiegen und die Gebühr nach Gewicht zu ermitteln, ist bei Messungen unter 200 kg laut Eichrecht nicht länger erlaubt.

Für alle Abfälle, die weniger als 200 kg wiegen, wird daher künftig ein Pauschalbetrag berechnet. Ist der Abfall schwerer als 200 kg, wird wie bisher nach Gewicht abgerechnet. „Durch die neue Pauschalregelung kommt es vor, dass sehr geringe Abfallmengen teurer werden, größere unterhalb der 200 kg Grenze dagegen billiger“, erläutert AZV-Geschäftsführer Georg Körner: „Daher sollte man überlegen, ob es sich lohnt, wegen kleiner Abfallmengen zum Entsorgungszentrum zu fahren.“

Bislang galt für Hausmüll am Entsorgungszentrum eine Pauschalgebühr von 2 Euro für weniger als 20 kg. Ab 1.1.2017 gilt die Pauschalgebühr von 7,50 € für Mengen, die kleiner sind als 200 kg. Bei Grün- und Gartenabfällen, die weniger als 200 kg wiegen, wird eine Pauschalgebühr von 3,50 € fällig. Ein Vergleich der neuen Gebühren mit anderen Kommunen bestätigt, dass der AZV auch hier noch sehr niedrige Gebühren verlangt, so Körner.

Eine neue Gebühr hingegen wird für das Nachsortieren von Abfällen erhoben. „Unter mancher Anlieferung wurde Abfall untergemischt, der als Sonderabfall zu entsorgen ist“, erklärt der AZV. Für das Nachsortieren wird ab 1.1.2017 eine Gebühr von 20 Euro je Viertelstunde Sortieraufwand verlangt.

Die Anhebung der Gebühren für unbelastetes Altholz auf 70 € je Tonne resultiert aus der schlechten Marktlage für Altholz. Die Lager der Verwertungsanlagen sind voll, das Angebot ist zurzeit größer als der Bedarf, infolgedessen steigt der Preis. Für belastetes Altholz, z.B. lackierte Fenster und Türen (A4 Holz) sind sogar 210 Euro je Tonne zu zahlen. Auch hier wird für Mengen die weniger als 200 kg wiegen eine Pauschalgebühr erhoben. Bei belastetem Holz beträgt sie 22 € und für alle anderen Hölzer 6 Euro.

Die Gebühr für die Zusatzsäcke für Hausmüll deckt bereits seit längerem nicht mehr die Kosten der Verteilung und Entsorgung der Säcke und deren Inhalt. Die Gebühr wurde daher auf 3,00 Euro angepasst.

 

Müll- und Biotonnen werden ab 6 Uhr geleert

Der Abfallwirtschafts-Zweckverband (AZV) weist darauf hin, dass die Restmüll-, Bio- und Papiertonnen bei gewünschter Leerung am Abholtag spätestens ab 6 Uhr frei zugänglich bereitgestellt werden sollen. Dies gilt auch für die Abholung von Altglas und Gelben Säcken.
 

Zufahrt zur Deponie nur über Ludwigsau-Friedlos möglich

Der AZV teilt mit, dass mit der Freigabe der Fuldabrücke in Ludwigsau-Friedlos für den öffentlichen Verkehr die Zufahrt zum Entsorgungszentrum Hersfeld-Rotenburg (Deponie) ausschließlich über Ludwigsau-Friedlos erfolgt.

Das Entsorgungszentrum Hersfeld-Rotenburg ist Montag bis Freitag von 7:30 bis 16:00 Uhr und Samstag von 8:00 bis 12:00 geöffnet. Bei dieser Gelegenheit erinnern wir daran, dass dort auch Bauabfälle, Erdaushub und Steine entsorgt werden können. Die Konditionen für saubere verwertbare Böden erfahren Sie bei der Deponieleitung unter Tel. 06621-79954010