Zur Startseite Zur Startseite
Menü
  • +++ Unsere Deponie "Am Mittelrück" im Portrait [Weitere Informationen] +++
  • +++ Bitte keine Bio-Kunststoffbeutel für die Biotonne verwenden +++
  • +++ Herzlich willkommen beim Abfallwirtschafts-Zweckverband Landkreis Hersfeld-Rotenburg +++

Wertstoffsammlung

Altpapier

Altpapier ist ein wichtiger Rohstoff, den es sich zu sammeln lohnt. Außer in der Papierindustrie wird Altpapier auch z.B. zur Herstellung von Dämmplatten verwendet.

Altpapier ist ein wichtiger Rohstoff, den es sich zu sammeln lohnt. Außer in der Papierindustrie wird Altpapier auch z.B. zur Herstellung von Dämmplatten verwendet. Die Verwendung von Altpapier für die Herstellung dieser Produkte ist mit einer enormen Frischwasser und Energieersparnis verbunden.

Verwertbar sind:

  • Zeitungen
  • Zeitschriften
  • Schreib-, Kopier-, Computerpapier
  • Kataloge, Prospekte
  • Packpapier, Kartons

Nicht verwertbar sind:

  • Stark verschmutztes Papier
  • Kartons und Papier mit hohem Fremdstoffanteil (Plastik)
  • Getränketüten, Milchtüten
  • Butterbrotpapier
  • Kohle- und Hygienepapier
  • Fotos

Altpapier wird einmal im Monat über die bereitgestellte "Blaue Tonne" von jedem Grundstück abgeholt. Die Abholtermine entnehmen Sie bitte Ihrem jeweils gültigen Müllkalender.


Altglas

Altglas ist wie Papier ein wertvoller Rohstoff. Altglas sollte deshalb nicht in die Mülltonne gegeben werden, denn daraus lassen sich wieder Flaschen und Gläser herstellen.

Durch die Rückführung von Altglas können das Abfallaufkommen gemindert - immerhin beträgt der Glasanteil in unsortiertem Hausmüll bis zu acht Volumen-Prozent - und Rohstoffe und Energie eingespart werden. Altglas wird einmal im Monat im Rahmen der Wertstoffsammlung vor Ihrem Haus abgeholt. Die Abholtermine können Sie Ihrem Müllkalender entnehmen. Ansprechpartner für die Altglassammlung im AZV-Gebiet ist die Fa. Fehr, Bad Hersfeld.

 

Zum Altglas gehören:

  • Flaschen
  • Glaskonserven
  • Gläser

 

Nicht zum Altglas gehören:

  • Fensterglas
  • Porzellan
  • Tonscherben
  • Steingutscherben
  • Keramikscherben
  • Glühbirnen, Leuchtstoffröhren
  • gefüllte Gläser oder Flaschen


Der Gelbe Sack

Verpackungsabfälle können im Gelben Sack gesammelt und einmal im Monat im Rahmen der Wertstoffsammlung abgeholt werden. Bei diesen Produkten handelt es sich um Verkaufsverpackungen, die einer Wiederverwertung zugeführt werden. Der Grüne Punkt auf vielen Verpackung bedeutet, dass die Sammlung und Verwertung dieser Verpackung bereits finanziert ist. Er bedeutet nicht, dass dieses Produkt besonders umweltfreundlich ist, sondern ist lediglich ein Lizenzzeichen, das der Hersteller bei den Lizenzgebern erwerben kann, um die Beteiligung an diesem Verwertungsweg zu verdeutlichen. Nicht alle lizenzierten Verkaufsverpackungen haben einen "Grünen Punkt",  werden aber dennoch über den Gelben Sack entsorgt bzw. verwertet. 

Beachten Sie:

Falls Sie Verkaufsvackungen mit dem Restmüll entsorgen, werden Sie unnötig zur Kasse gebeten!

In vielen Geschäften können Sie bereits die Umverpackungen ( z. B. Verpackungen von Zahncreme) beim Verlassen des Geschäftes in einen besonderen Behälter werfen.

Tipp für das Gewerbe: Falls Sie als Gewerbetreibender z.B. eine Kantine besitzen, können Sie Verpackungsabfälle zur Verwertung ebenfalls ohne Zusatzkosten einsammeln lassen. Erkundigen Sie sich bei der Fa. Fehr über das Bereitstellen von "gelben " 1.1 cbm Containern für Verpackungsabfälle.

Weitere Informationen über die Verwertungswege erhalten Sie auch von der Fa. Fehr, Bad Hersfeld. Die Fa. Fehr ist telefonisch unter 06621-969 220 zu erreichen.

In den Gelben Sack gehören:

Verpackungen aus Kunststoff:

  • Folien: z.B. Tragetaschen, Beutel, Einwickelfolien
  • Kunststoffflaschen: z.B. von Spül-, Wasch-, und Körperpflegemittelprodukte
  • Schaumstoffe: z.B. Obst- und Gemüseschalen und andere geschäumte Verpackungen, Styropor
  • Einweggeschirr oder kleine Blumentöpfe aus Kunststoff können ebenfalls in den Gelben Sack

Verpackungen aus Metalle:

  • Verpackungen aus Metalle, Konservendosen, Getränkedosen, Aluminium, vollkommen entleerte Spraydosen mit dem Grünen Punkt

Verpackungen aus Verbundstoff:

  • Saft- und Milchkartons, Vakuumverpackungen, Kaffeeverpackungen

 

Nicht in den Gelben Sack gehören:

  • Restmüll:
    Staubsaugerbeutel, Zigarettenkippen, Zahnbürsten, Spielzeug, Katzenstreu, Kehricht, Haushaltsschwämme, Kassetten, Schallplatten etc.
    Diese Stoffe gehören in die Restmülltonne!
     
  • Glas, Papier, Pappe:
    Für diese Materialien gibt es gesonderte Erfassungssysteme!
     
  • Verpackungen mit schadstoffhaltigen Inhalten:
    Diese Stoffe als Sondermüll zum Schadstoffsammelmobil bringen. 
     
  • Schaumstoffe
     
  • Textilien:
    Kleidungsstücke einschl. Schuhe gehören in die Altkleidersammlung oder werden karitativen Zwecken zugeführt.


?ko-Tipp

  • Säcke korrekt befüllen (nur Verpackungsmaterial!!!) und zubinden; ansonsten werden diese bei der Sammlung nicht mitgenommen.
  • Nur saubere Verpackungen ohne Inhaltsreste einfüllen
  • Verwerten ist gut - vermeiden ist besser! Umweltfreundlich handelt, wer Mehrwegverpackungen nutzt oder unnötige Verpackungen ganz vermeidet

Die gelben Wertstoffsäcke werden einmal im Monat zusammen vor Ihrer Haustür abgeholt. Die genauen Termine können Sie Ihrem Müllkalender entnehmen.

 

Was geschieht mit den "Gelben Säcken"?

Alle Gelben Säcke werden zu einer Sortieranlage gebracht.  Diese modernen Anlagen trennen den Inhalt der Säcke nach Ihren Fraktionen, z.B. Kunststoffhohlkörper und -folien, Aluminium, Weißblech, Verbundstoffe. Diese getrennten Stoffe werden danach zu den jeweiligen Verwertern transportiert, die diese Stoffe u.a. zu neuen Produkten weiterverarbeiten.

Leider beinhalten die Gelben Säcke oftmals nicht verwertbare Stoffe wie Rest- oder Sondermüll. Nur reine Verpackungsmaterialien dürfen in die gelben Säcke gefüllt werden.

Alle nicht verwertbaren Stoffe werden als Sortierreste entsprechenden Entsorgungsanlagen zugeführt. Der Mengenanteil an Sortierresten beträgt bundesweit bis zu 50% !

Beachten Sie:

Die Getrenntsammelsysteme sind keine Restmüllbehälter. Sparen JA, illegal entsorgen NEIN!


Altreifen

Altreifen werden weder bei der Hausmüll- noch bei der Sperrmüllsammlung mitgenommen. Lassen Sie beim Reifenwechsel am besten die alten Reifen beim Händler. Jede gute Kfz-Werkstatt nimmt Ihre Altreifen gegen entsprechendes Entgelt an. Sie können die Reifen ohne Felgen jedoch auch gegen eine Gebühr im Entsorgungszentrum Hersfeld-Rotenburg abgeben.


Altkleider und Textilien

Falls Sie getragene Kleidung und Alttextilien nicht wieder verwenden können, geben Sie diese bitte in eine Sammlung karitativer Vereine und Verbände. Beachten Sie bitte entsprechende Hinweise auf Handzetteln und in der Presse.

Haben Sie noch Fragen ?

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte vor dem Absenden die Zahl 5231 als Spam-Schutz eingeben:

Abfallwirtschafts-Zweckverband
Landkreis Hersfeld-Rotenburg (AZV)

Kleine Industriestrasse 6
36251 Bad Hersfeld

(0 66 21) 92 37 - 0 (0 66 21) 92 37 - 37 info@azv-hef-rof.de


Öffnungszeiten

Montag 08:30–12:30 Uhr, 13:30–15:30 Uhr
Dienstag 08:30–12:30 Uhr, 13:30–15:30 Uhr
Mittwoch 08:30–12:30 Uhr
Donnerstag   08:30–12:30 Uhr, 13:30–17:30 Uhr
Freitag 08:30–13:00 Uhr